Posts Tagged ‘iPod’

h1

Apple Store, München

15 Februar, 2009

Schon vor genau einem Jahr haben wir in diesem Blog von Rosenstraße 1 in München berichtet.

https://fallobst.wordpress.com/2008/02/12/munchen-rosenstrase-1/

War es damals noch eine Baustelle, gab es doch schon sehr früh Gerüchte, dort würde der erste Apple Store Deutschlands eröffnen. Und so kam es dann auch, die Gerüchte haben sich tatsächlich bestätigt.

Jetzt, ein Jahr später sieht es dort so aus:

Ein hübscher Laden, kann man nicht leugnen. Es gibt sogar die traditionelle Glastreppe. Aber wie ist der Kundenservice? Bei meinem örtlichen Gravis Händler dauert es immer sehr lange, bis ich einen Verkäufer erwische, der sich meiner Probleme annimmt. Sollte es in einem echten Apple Store anders sein?
Einen Ansprechpartner zu bekommen ist auch hier ein Problem, aber nicht weil die Verkäufer vor einem davon laufen, sondern weil das Geschäft zu jeder Tageszeit wirklich gut besucht ist. Auch ist es wichtig, wen man anspricht. Die Jungs und Mädels in den orangenen Shirts sind nur Schülerlotsen, die einen weiter vermitteln. Hinter türkisfarbenen Shirts verbergen sich die Experten, die auch meine Frage nach einem exotischen iPod Adapter beantworten konnten.

Mein zweites Anliegen, ein neues MacBookPro mit einem matten Display zu testen, konnte leider nicht erfüllt werden. Diese Geräte wurden noch nicht ausgeliefert. Stattdessen habe ich mir dann andere Apple Produkte genauer angesehen und mich in einen laufenden Workshop eingeschlichen. So konnte ich miterleben, wie einer Kundin, die ich auf etwa 50 Jahre schätzen würde, ihr neu erworbener iPod erklärt wurde.

Denn die türkisen Shirts haben nicht nur Specialist auf dem Rücken stehen, viel beeindruckender ist der Schriftzug auf der Brust. „Ich könnte stundenlang über alles hier reden.“ Ja, können sie. Der Kundin wurde 30 Minuten lang iPod und iTunes erklärt. Welches andere Geschäft kann schon mit einer derartigen Kundenbetreuung aufwarten?

Für einen Apple Fan ist dieses Geschäft wirklich sehr anregend und offensichtlich gilt das auch für die Angestellten. Sehr oft waren noch lange nach Ladenschluss Mitarbeiter durch die Glastür zu beobachten, die im Geschäft irgendwelchen Aktivitäten nachgingen. An einem Freitagabend sogar bis nach Mitternacht. Ein der Mittarbeiter beschrieb mir die Arbeit im Apple Store mit dem Wort „Großartig“.

Die Rosenstraße liegt im Zentrum Münchens, direkt am Marienplatz und ein Besuch dort ist mit oder ohne Apple Store immer eine Reise wert.

ein hollix Posting

Advertisements
h1

Nachtrag iTrip

27 Januar, 2009

Vor einiger Zeit schrieb ich über iTrip, einen kleinen Radiosender für den iPod. iTrip bereitet mir immer noch große Freude, obwohl das Gerät einen kleinen Schönheitsfehler hat. Nach jedem Start sendet er auf einer anderen Frequenz. Das ist etwas ärgerlich, denn ich muss den iTrip jedes Mal neu mit meinem Autoradio abgleichen. Lange Zeit habe ich nach einer Lösung für diese Problem gesucht; gefunden habe ich keine. Denn dieses Verhalten ist Absicht!

Laut EU Richtlinie muss das Gerät seine Frequenz wechseln, da man sonst mit geringem Aufwand einen Piratensender bauen könnte. So steht es zumindest auf der Webseite des Herstellers.

http://www.griffintechnology.com/articles/657

Das kann man sicherlich verstehen, sonderbar finde ich nur das andere, günstigere Sender, die man über einen Klinkenstecker an jeden MP3 Player anschließen kann dieses Verhalten nicht zeigen und immer auf der gleichen Frequenz senden.

Mein erste Blogpost über den iTrip

https://fallobst.wordpress.com/2008/07/12/ipod-on-air/

ein hollix posting

h1

iphone Apps Runde 1

30 August, 2008

Fast täglich erscheinen neue Programme für das iPhone und den iPod touch. Viele davon sind kostenlos und deshalb möchte ich an dieser Stelle einige davon vorstellen. Während sich dieser Artikel ausschließlich mit Spielen beschäftigt, werde ich in der Zukunft sicher auch andere Programme vorstellen.

Labyrinth LE
Eine Stahlkugel muss durch ein Holzlabyrinth gesteuert werden. Ich muss zugeben, das habe ich schon im Kindergarten gerne gespielt, da war es aber noch eine richtige Holzkiste, während es auf meinem iPod rein virtuell ist. Der Spaß ist allerdings der gleiche geblieben. Obwohl man das Spiel in seiner LE Version sehr schnell durchgespielt hat, macht es doch immer wieder Spaß und ist eine gute Demonstration für die Bewegungssensoren der Geräte.

DizzyBeeFree
Ein weiteres Spiel bei dem der iPod/iPhone selbst zur Steuerung wird indem man das Gerät dreht. Als Biene muss man seine Artgenossen befreien, Monster und andere Hindernisse in einem Labyrinth machen diese Aufgabe etwas schwierig. Die Grafik ist kindgerecht und hübsch animiert, das Spiel aber von der Logik etwas anspruchsvoll und nicht für ganz junge Kinder geeignet.

PapiJump
Diese Spiel hat einen hohen Suchtfaktor, obwohl es von der Grafik und vom Spielprinzip sehr simpel ist. Ein hüpfender Smilie ist über verschiedene Ebenen zu steuern, um dabei möglichst hoch hinaus zu kommen. Da dieses Spiel wie alle anderen auch kostenlos ist, sollte man es unbedingt mal ausprobieren.

Cubicman Lite
Diese Puzzelspiel hat mich von Anfang an begeistert. Aufgabe ist einen Steinblock über ein Spielfeld zu rollen und zu kippen bis er am Zielpunkt ankommt. Das ist aber schwieriger als es scheint, denn zahlreiche Hindernisse und andere Fallen machen einem das Leben schwer. Das Spielprinzip von Cubicman ist so einfach wie genial und verspricht wirklich gute Unterhaltung. Die Grafik ist mit Liebe zum Detail entworfen und hübsch anzusehen. Von den Spielen, die ich momentan auf meinem iPod habe, ist dieses mein Favorit.

cibicman.jpg

ein hollix posting

h1

MobileMe Teil 1

21 Juli, 2008

Viel wurde in den letzten Tagen schon über Apples neuen Dienst MobileMe geschrieben. An dieser Stelle möchte ich mich aber nicht dem Trend anschließen und über Dinge schreiben, die nicht funktionieren, sondern ausnahmweise mal über etwas, das funktioniert: Synchronisation.

MobileMe synchronisiert Daten, wie Termine oder Kontakte, automatisch zwischen unterschiedlichen Geräten und webbasierten Browseranwendungen. Aber funktioniert das wirklich?

Für einen Test hatte ich am Morgen einen neuen Termin in den Kalender meines iPod Touch eingetragen, das Gerät aber bewusst auf dem Wohnzimmertisch liegen lassen bevor ich zur Arbeit ging. Im Büro angekommen konnte ich besagten Termin aber im Web-Kalender von MobileMe wiederfinden, denn inzwischen hatten sich das Gerät über den Dienst synchronisiert. Das funktionierte tadellos.
Anschließend startete ich einen Test in die andere Richtung. Würde ich einen Termin, den ich im Web-Kalender eintrage, Zuhause im iPod wiederfinden? Ebenso erwartete ich einen neuen Eintrag im iCal Programm auf meinem Mac, denn auch dort hatte ich die Synchronisation zu MobileMe aktiviert.

Auch das funktionierte tadellos. Ich habe seitdem mehrfach Termin sowohl auf meinem iPod Touch oder auf meinem iMac eingetragen und die Synchronisation war immer erfolgreich.

Anders als ursprünglich beworben, ist die Synchronisierung des iPod kein Push-Dienst, der Änderungen sofort weiterleitet, sondern geschieht in Intervallen. Diese Einstellung ist aber mit Vorsicht zu geniessen, da ein kleiner Interval auf kosten der Akkulaufzeit geht. Denn der iPod Touch synchronisiert sich nämlich auch wenn er ausgeschaltet ist, sofern man nicht das WLAN deaktiviert! Leider sind die Intervalabstände nicht frei konfigurierbar, denn ich würde mir eine Einstellung zwischen „Stündlich“ und „Manuell“ wünschen.

Die drahtlose Synchronisation ist natürlich kein Grund jährlich 60 Euro zu bezahlen, aber MobileMe kann mehr, wenn denn alles so funktioniert wie es sollte. Der Start von MobileMe war für Apple keine Meisterleistung, aber Einsicht ist der erste Schritt zu Besserung und deshalb hat Apple alle Zugänge kostenlos um 30 Tage verlängert. Auch mein Testkonto kann davon profitieren. Mehr zu MobileMe also in Kürze.

ein hollix posting

h1

iPod Touch 2.0

12 Juli, 2008

Während die Welt gespannt auf Apples neue Mobiltelefon wartet, vergisst man nur zu schnell, dsas im gleichen Atemzug auch der iPod Touch ein Softwareupdate bekommt. Zwar kommt die neue Firmware nicht kostenlos, aber die 7,99 Euro lohnen sich, ermöglicht diese Investition doch von nun an zusätzliche Programm aus Apples AppStore zu installieren. Viele dieser Mini-Programmen gibt es sogar kostenlos.

NetNewsWire
Diesen RSS Reader gibt es für OS X schon länger, nun aber auch eine Variante für Unterwegs. Das besondere an diesem Reader ist, das er Feeds und gelesene Nachrichten über das Internet synchronisiert. Alles was Sie unterwegs lesen ist auch auf dem heimischen Rechner schon als gelesen markiert. Ein tolle Idee, die sehr gut funktioniert.

Evernote
Leider kann der iPod Touch auch  mit der aktuellen Firmware noch immer nicht Notizen mit einem Rechner synchronisieren. Abhilfe schafft hier Evernote, ein Programm, das ich schon länger im Einsatz habe, um Notizen zwischen Mac und PC abzugleichen. Habe ich mich unterwegs bisher mit dem Evernote Webinterface begnügt, gibt es jetzt ein eigenständiges Programm für den Touch. Sehr nützlich.

Aurora Feint
Ein kostenloses Spiel mit detailreicher Grafik. Der Suchfaktor ist hier sehr groß, obwohl das Spielprinzip mit einer Mischung aus Tetris und Bejeweled nicht neu ist.

Monkey Ball
Mit diesem Spiel zeigt der iPod Touch, dsas ihm auch schnelle 3D Grafiken nicht fremd sind. Es ist unglaublich, dass so etwas auf diesem Gerät möglich ist, das man vorschnell für einen edlen MP3-Player halten könnte. Aber auch als Spielkonsole für Unterwegs mach der iPod Touch eine gute Figur. Die Steuerung des Spiels über die eingebauten Bewegungssensoren ist einmalig. Auch diese Spiel verspricht viel Spaß – ruhige Hände vorausgesetzt.

Ein Programm das ich trotz mehrfachem Test nicht zur Funktion gebracht habe, ist „Remote“. Damit soll es möglich sein, iTunes oder AppleTV fernzusteuern. Bei mir leider nicht.

Änderungen an den mitgelieferten Programm sind hingegen schwer zu finden. Verbesserungen finden sich aber zum Beispiel im Kalender und einem neuen Taschenrechner. Hinter den Kulissen wird es aber wieder Interessant. Eine Anbindung an Apples neuen „mobile me“ Service, der Kalender, dass Adressbuch, sowie E-Mail synchronisiert klingt viel versprechend. Leider sind die Arbeiten an diesem Dienst etwas aufwändiger als Apple erwartet hat, so das er noch nicht vollständig funktioniert. Trotzdem ist es ein Dienst, den man sich mal ansehen sollte, immerhin gibt es eine mehr wöchige Testphase.

ein hollix-posting

h1

iPod On Air

12 Juli, 2008

Etwas, das ich mir schon länger zulegen wollte, war ein Radiosender für meinen iPod. Mein Wahl fiel hier auf den iTrip von Griffin, den mir mein Händler noch mit einem 10 Euro Gutschein subventionierte. Die Installation diese Gerätes ist sehr einfach. In den Dock-Connector des iPod stecken und eine Frequenz wählen. Anschliessen die selbe Frequenz im Radio einstellen und schon hört man was der iPod spiel.
Ich benutze diese Gerät ausschliesslich im Auto und bin damit recht zufrieden. Allerdings sollte man nicht verschweigen, dass man hier wirklich einen Radiosender hat, der auf äussere Einflüsse sehr empfindlich reagiert. Zwar befinden sich Sender und Empfänger in der Regel in unmittelbarer Nähe, aber die Leistung ist so gering, dass er sehr schnell von Stationen überlagert wird, die auf ähnlicher Frequenz arbeiten. Ist eine geeignete Frequenz aber erstmal gefunden funktioniert es sehr gut. Eine geeignete Position des iPods im Auto zu finden ist ebenfalls eine leicht zu lösende Aufgabe.
Eine lohnende Anschaffung wenn man auf die Lieblingsmusik oder Hörspiele im Auto nicht verzichten will.

ein Hollix-posting

h1

Skyhook

12 Juni, 2008

Heute möchte ich mal über einen Dienst bloggen, von der ich keine Ahnung habe wie er funktioniert: Skyhook.
Skyhood ist ein Lokalisierungeverfahren über WLAN, wie es zum Beispiel im iPod Touch zum Einsatz kommt. Für alle, die es nicht wissen, der iPod Touch ist das iPhone ohne Telefon, eine Lokalisierung über GSM Zellen ist also nicht möglich. Ebenso hat das Gerät kein GPS Empfänger. Trotzdem ist es oft möglich, sich auf einer Karte (Google Maps) den eigenen Standort anzeigen zu lassen. Und das oft mit einer erschreckenden Genauigkeit.

Den ersten Erfolg hatte ich mit Skyhook vor einigen Wochen, als ich aus reiner Langeweile die Lokalisierung aktivierte, während ich mit meinem iPod Touch in einem Caffee sahs. Zu meiner Überraschung zeigte mir das Gerät meinen Standort so präzise an, dass ich nicht mehr wusste wie mir geschah. Ganz begriffen habe ich diese Technik bis heute nicht! Irgendwie kommen die Koordinaten zu den Mac-Adressen der Router in eine Datenbank. So weit ist es klar, aber wie kommen die Daten da rein?

Bei meiner Recherche zu diesem Artikel stieß ich auf einen Bericht, indem beschrieben wurde wie Skyhook (angeblich) an diese Daten kommt. Laut Aussage fahren speziell ausgerüstete Fahrzeuge Kreuz und Quer durch die Welt und sammeln Informationen über verfügbare WLAN und deren Koordinaten. Klingt ganz einfach! Das dies in den USA so ist, kann ich mir durchaus vorstellen, aber auch hier bei uns? Wenn es wirklich so funktioniert, kann ich nur eines sagen: Respekt! Ich wohne in einer Kleinstadt und hätte nie damit gerechnet, dass hier ein Wagen von Skyhook vorbei kommt. Aber offensichtlich ist das so, denn auch die Position meiner Wohnung wird auf der Karte exakt angezeigt.

Ich finde, das ist ein toller Dienst! Natürlich kann man damit nicht in Echtzeit navigieren, aber eine gute Hilfe den eigenen Standort zu finden ist es schon. Auf jeden Fall ist es aber dein Dienst der Spaß mach, obwohl ich mir immer noch nicht ganz sicher bin, wie er funktioniert!

Ein Hollix-posting

2196026854_68d2d06b5c.jpg