Posts Tagged ‘Zeitreisen’

h1

Arthur C. Clarke : Die Zeit-Odyssee

5 März, 2009

Es ist sicher nicht verwunderlich, dass ich als Freund guter Science Fiction auch von den Werken Arthur C. Clarkes sehr angetan bin. Stephen Baxter war mir allerdings bis vor wenigen Tagen unbekannt. Ein Versäumnis, das ich inzwischen nachgeholt habe.

Die Zeit-Odyssee ist der Anfang einer dreiteiligen Reihe, bei der beide Autoren zusammenarbeiteten und es ist ein großartiges Buch.
Ein Bruch im Raum-Zeit-Kontinuum führt dazu, dass Menschen aus verschiedenen Epochen aufeinander treffen. Diese Idee ist zwar nicht neu, aber selten wurden es so detailliert niedergeschrieben. Dass hier ausserdem zwei der größten Streitmächte der Geschichte aufeinander treffen, verleiht dem Buch zusätzliche Genialität.
Leider hat das Buch auch einige Schwächen. Alle Menschen, egal aus welchem Zeitalter, haben überhaupt keine Probleme mit dem Bruch der Raumzeit und nehmen es als gegeben hin. Ein recht sonderbares Verhalten. Auch ist der Ausgang der großen Schlacht vorhersehbar, da er für die Weiterführung der Geschichte notwendig ist.
Strenge, ernsthafte Science Fiction ist diesen Buch also nicht, aber es macht trotzdem großen Spaß. Ich freue mich jedenfalls auf die beiden Fortsetzungen.

Meine Wertung 8 von 10
Ein hollix Posting

Advertisements
h1

Doctor Who

29 Januar, 2008

Persönlich halte ich Doctor Who für eine der besten TV-Serien des neuen Jahrtausends und so ist es nicht verwunderlich, dass ich die Episoden, die jetzt bei Pro7 gezeigt werden, schon seit einigen Jahren als DVD Box im Schrank stehen habe. Nun kommt der gute Doktor also auch zu uns. Etwas spät, wenn man bedenkt, dass Pro7 dieses Serie schon vor langer Zeit eingekauft hat. Aber gut … ich war geduldig und bekam genau das was ich erwartet hatte. Es ist furchtbar!

Schon mit dem Trailer kam der erste Schock. „Ein Raumschiff. Eine Mission“ Wie bitte? Hat sich die Serie überhaupt mal jemand von den Verantwortlichen angesehen? Der Doktor ist auf keiner Mission! Er reist durch Raum und Zeit, weil ihm langweilig ist. Würde uns wahrscheinlich nicht anders gehen, wenn wir nicht sterben könnten. Dann sieht man sich halt alle Unglücke der Menschheitsgeschichte an, das ist bestimmt gute Unterhaltung.

Und was ist denn das für eine Synchronstimme, die man Christopher Eccleston da verpasst hat? Der Mann ist 44 Jahre alt, klingt aber fast noch wie ein Teenager? Totale Fehlbesetzung. Besser hingegen die deutsche Stimme von Popsternchen Billie Piper. Das kann sich wirklich hören lassen.

Alles in allem sollten wir jedoch froh sein, endlich auch die Abenteuer des Zeitreisenden Doktors auf unseren Bildschirmen zu sehen. Trotzdem ist Doctor Who so britisch wie Monty Python und lässt sich nunmal nicht vollständig in eine andere Sprache übertragen, ohne etwas von seinem Flair zu verlieren. Dem wahren Fan würde ich deshalb auch den Griff zu DVD Box nahelegen.

ein hollix posting