Posts Tagged ‘Weltuntergang’

h1

Arthur C. Clark / Stephen Baxter : Wächter

21 Juni, 2009

Mit Wächter endet die Trilogie der beiden Autoren Clark und Baxter und mit seinen 450 Seiten ist es auch das umfangreichste der drei Bücher. Wieder ein Mal steht die Menschheit vor der Auslöschung und es muss alles daran getan werden, dies zu verhindern.
Um diese Buch zu verstehen sollte man die anderen beiden Bände gelesen haben, denn im Unterschied zum zweiten Band sind die Referenzen auf die anderen Bücher sehr groß.
Die Autoren beschrieben die zukünftige und vergangene Weltraumfahrt wieder sehr detailliert, man merkt dass sie wissen, was sie schreiben. Alles wirkt glaubhaft und akzeptabel, obwohl es in einigen Fällen ferne Science Fiction ist.
Was mir an diesem Buch und auch an seinem Vorgänger besonders gefällt, ist die geeinte Menschheit, die gemeinsam an einem Ziel arbeitet. Länder- und Rassengrenzen scheinen bis auf wenige Ausnahmen aufgehoben. Stattdessen gibt es jetzt Rivalität zwischen den Menschen der Erde und denen im Weltraum, den so genannten Spacern. Aber der politische Hintergrund bleibt in dieser Trilogie Nebensache.

Obwohl die Trilogie mit diesem Buch endet, bleiben doch noch einige Fragen offen, die am Schluss gegebene Antwort befriedigt den Leser nicht vollständig. Es bleibt allerdings genug Spielraum für die Interpretation des Lesers, obwohl man sich doch einen weiteren Band wünschen würde. Ob Stephen Baxter sich dieser Aufgabe nach dem Tod seines Co-Autors Clark stellen wird, bleibt abzuwarten.

Meine Wertung 7 von 10
ein hollix Posting

Advertisements
h1

Arthur C. Clark / Stephen Baxter : Sonnensturm

29 Mai, 2009

Obwohl dies der zweite Band der Zeit-Odyssee Trilogie ist, die Clark zusammen mit Stephen Baxter geschrieben hat, würde es auch problemlos als eigenständiges Werk durchgehen, da die Referenzen auf den ersten Band so gering sind, dass man ihn nicht kennen muss, um Gefallen an diesem Buch zu finden.

Hier erhält der Leser einen soliden Science Fiction Roman, der flüssig zu lesen ist und gut unterhält. Das Thema diese Buch ist, wie auch in Clarks Buch „Der Hammer Gottes“, der drohende Weltuntergang. Dieses Mal aber nicht durch einen Meteoriteneinschlag, sondern durch ungewöhnliche Aktivitäten der Sonne. Trotz des düsteren Themas hinterlässt das Buch einen positiven Eindruck, zeigt es doch eine geeinte Menschheit, die alles daran setzt, die Katastrophe abzuwenden.
Der Roman spiel dabei in einer nicht zu fernen Zukunft und Clark und Baxter beschreiben die Aktivitäten im Weltraum sehr detaillier,t so dass man sich gut in die Vorgänge hineinversetzten kann. Das Clark als Autor auch einen wissenschaftlichen Hintergrund hat, merkt man an dieser Geschichte sehr gut. Technik und naturwissenschaftliche Zusammenhänge werden zufrieden stellend erläutert.

Sonnensturm ist plausibler als sein Vorgänger und lässt den Leser mit wenigen offenen Fragen zurück. Es ist kein bahnbrechendes Werk, aber gut geschrieben und im Stil wie man es von Clark erwarten kann. Baxter kann ich als Autor noch nicht beurteilen, da ich keines der Bücher kenne, die er alleine geschrieben hat. Vielleicht werde ich das bei passender Gelegenheit noch nachholen.

Meine Wertung 8 von 10

ein hollix posting