Posts Tagged ‘Apple’

h1

Marktanalytiker und Qualitätsjournalismus

21 August, 2012

Haben Sie Sich gestern auch verwundert die Augen resp. Ohren gerieben (je nachdem, ob Sie die Nachrichten gesehen, gelesen oder gehört haben), als es hiess, Apple sei nun die wertvollste Firma der Welt. Und es damit begründet wurde, es käme nun bald das iPhone 5 und ein kleines iPad heraus?
Mal abgesehen davon, dass es sich um eine Falschmeldung handelt, denn inflationsbereinigt war IBM 1967 fast das Doppelte wert, fand ich das wirklich putzig, woher die das alles wieder wissen.
Und daher mache ich jetzt hier eine Vorhersage!
Direkt nach der nächsten Keynote, in der tatsächlich Produkte vorgestellt werden, wird der Kurs der Aktie deutlicher sinken, als gewöhnlich bei solchen Gelegenheiten.
Denn, entweder Apple stellt kein iPad-Mini vor, dann sind die Analysten total traurig und stossen verschreckt die Papiere ab, oder es gibt wirklich ein solches Gerät. Dann verkauft jeder, dem ein wenig Verstand mitgegeben wurde, weil das ein großer strategischer Fehler wäre, der die iOS-Plattform nachhaltig schädigen würde.


ein bugpit-posting

h1

Hardware Kauf mit Hindernissen

6 Februar, 2011

Da Dortmund immer noch über keinen Apple Store verfügt, kaufen wir hier Apple Produkte Online oder eben bei Gravis. Ich kann mich nicht erinnern, wie lange Gravis schon in Dortmund angesiedelt ist, aber sie waren schon hier, als Apple noch das vielfarbige Logo hatte. Währenddessen habe ich mich aber immer wieder gefragt, wie das Geschäft so lange überleben konnte, denn der Service ist alles andere als gut.
Besonders deutlich wurde es wieder vor einigen Wochen als ich mit dem Vorsatz, ein iPad zu kaufen, das Geschäft betrat. Meine Frage nach einem iPad WiFi 16GB beantwortete der Verkäufer mit „Haben wir nicht“ und „Kommt immer mal wieder rein“.
Vielleicht liegt es auch an mir, aber ich hätte an dieser Stelle ein „Sollen wir das für Sie bestellen?“ erwartet, das allerdings kam nicht.
Für mich ein nicht nachvollziehbares Verhalten. Bisher hatte ich immer angenommen, es sei für Händler selbstverständlich, nicht vorhandene Ware für einen potentiellen Kunden besorgen zu wollen, schließlich will man ja doch noch irgendwie ein Geschäft abschließen. Bei Gravis hatte man wohl kein Interesse an mir als Kunden.
Bestellt habe ich das iPad dann doch, allerdings direkt bei Apple, denn das kann ich auch alleine.

Eine ähnliche Geschichte wiederholte sich einige Wochen später, dieses Mal war ich auf der Suche nach einer neuen Maus für meinen Rechner. Die neue Magic Mouse war zwar für mich recht interessant, aber ich wollte sie nicht kaufen ohne sie zuvor ausprobiert zu haben. Aber auch dieser Wunsch konnte bei Gravis nicht erfüllt werden. Zwar gab es eine Reihe von betriebsbereiten Mac Computern, eine Magic Mouse war an keinem angeschlossen und ich hatte nach meinem letzten Erlebnis auch keine Lust zu fragen. Mehr Glück hatte ich in der nur wenige Meter entfernten Filiale von Saturn, die ein umfangreiches Sortiment an Apple Produkten bereithielt. Dort konnte ich die Magic Mouse sofort ausprobieren und habe sie eine Woche später auch gekauft. Gravis werde ich wahrscheinlich nicht mehr besuchen, dort gibt es nichts, was ich nicht auch woanders mit besserem Service bekomme.

h1

Videos nach iTunes exportieren, Update

8 April, 2009

Gelegentlich lohnt es sich, nach neuen, besseren Werkzeugen zu suchen.
Wenn es um umcodieren von Videos ohne Notwendigkeit zu schneiden geht, würde ich jetzt Handbrake empfehlen. Es ist schnell und unterschtützt z.B. EyeTV-Archive direkt, der Umweg über MPEG-Export entfällt. Ausserdem kann es fertige Videos direkt an MetaX übergeben, das dann die Daten mit Tags versehen und an iTunes übergeben kann. Viel besser und einfachen gehts dann aber wirklich nicht mehr.


ein bugpit-posting

h1

Nachtrag : Space Suit

29 Januar, 2009

Mit der Einführung von Mac OS X 1.05 Leopard kam Spaces, ein Programm, dass mehrere virtuelle Desktops ermöglichte. Für mich ist Spaces inzwischen unverzichtbar, da ich oft sehr viele laufenden Programme habe, die viel Platz auf dem Bildschirm einnehmen. Allerdings gibt es eine Sache, die Spaces trotz einiger Betriebssystemupdates immer noch nicht kann, nämlich für jeden virtuellen Desktop eine seperates Hintergrundbild zu verwalten.

Diese Aufgabe übernimmt bei mir die Freeware “Space Suit”. Ein schönes Programm, noch dazu kinderleich in der Bedienung. Da kann man sich wirklich nur fragen warum Apple das nicht auch selbst gemacht hat.

In meinem ersten Artikel über das Programm Space Suit bemängelte ich, das die Hintergrundfarbe der Desktops nicht wählbar sein. In der aktuellen Version geht nun auch das.

Ausserdem erhält man beim Wechsel des Space ein Growl Benachrichtigung die dem Nutzer mitteilt auf welchem Space er sich jetzt befindet. Eine runde Sache.

http://www.docklandsoft.com/spacesuit/

h1

GoogleKalender mit iPod/iPhone synchronisieren

19 Januar, 2009

Dafür eine Lösung zu finden, habe ich erstaunlich lange gebraucht.
Mein Fehler war nämlich, den AppStore zu durchsuchen. Dort findet man nur einige kommerzielle Programme. Das muss aber nicht sein!
Seit gestern nutze ich nuevasync, um meine Kalender „over the air“ abzugleichen.
Funktioniert prima, die kurze Anleitung ist ausreichend, und da das ganze eine Exchange-Lösung darstellt (oder zumindest simuliert), müsste auch Push-Technik funktionieren. Aber das scheint mir eher für iPhones interessant, dazu kann ich nicht viel sagen.


ein bugpit-posting

h1

Space Suit

5 Dezember, 2008

Mit der Einführung von Mac OS X 1.05 Leopard kam Spaces, ein Programm, dass mehrere virtuelle Desktops ermöglichte. Für mich ist Spaces inzwischen unverzichtbar, da ich oft sehr viele laufenden Programme habe, die viel Platz auf dem Bildschirm einnehmen. Allerdings gibt es eine Sache, die Spaces trotz einiger Betriebssystemupdates immer noch nicht kann, nämlich für jeden virtuellen Desktop eine seperates Hintergrundbild zu verwalten.

Diese Aufgabe übernimmt bei mir die Freeware „Space Suit“. Ein schönes Programm, noch dazu kinderleich in der Bedienung. Da kann man sich wirklich nur fragen warum Apple das nicht auch selbst gemacht hat.

Einziger Kritikpunkt: Hat man ein Bild das nicht den gesamten Desktop ausfüllt, wird der restliche Hintergrund schwarz. Wenn man diese Farbe noch selbst bestimmen könnte, wäre ich wirklich wunschlos glücklich.

http://www.docklandsoft.com/spacesuit/

ein Hollix posting

h1

„Become and Xcoder“ jetzt in deutsch

14 September, 2008

Xcode ist ein Werkzeug ,das sich zur Zeit einer nie da gewesenen Beliebtheit erfreut, ermöglichen es doch die Softwareentwicklung für das iPhone (und für Mac OSX natürlich auch). Aber aller Anfang ist schwer und Bücher für Softwareentwickler sind meistens sehr kompliziert und sehr teuer.
Eine Ausnahme ist hier „Become an Xcoder“, ein Leitfaden für Neueinsteiger zu diesem Thema ,das als eBook im PDF Format vollkommen kostenlos erhältlich ist. Schon lange ist „Become an Xcoder“ eine Pflichtlektüre für jeden angehenden Entwickler und jetzt gibt dies Buch auch in deutscher Übersetzung, natürlich weiterhin kostenlos.

Eine wirklich großartige Nachricht! Und ein Download den man sich nicht entgehen lassen sollte.

Für alle, die sich ernsthaft in das Thema einarbeiten wollen, kann ich ausserdem unsere, ebenfalls deutsche, Webseite Cocoa-Coding empfehlen. Hier wird fortgesetzt was „Become and Xcoder“ angefangen hat. Tutorials für Anfänger, leicht und Schritt für Schritt erklärt.