Posts Tagged ‘Twitter’

h1

Frage nicht was Twitter für dich tun kann

28 Juni, 2009

Wie auch schon mein Co-Blogger geschrieben hat, ist es sehr schwer dem im Moment sehr beliebten Dienst Twitter einen tieferen Sinn zu geben. Twitter, auch als Microblogging bezeichnet, erlaubt es Kurznachrichten im Internet zu veröffentlichen. Das kann man entweder über die Twitter Webseite tun oder über eine der zahllosen Twitterclients, die es inzwischen für alle Plattformen gibt. Sogar Twitter auf Mobiltelefonen ist keine Seltenheit. Diese Nachrichten sind dann für alle Welt lesbar und man kann sogar bestimmen Personen „folgen“, ihre Nachrichten abonnieren. Der tatsächliche Nutzen dieser Nachrichten ist allerdings schwer erkennbar, denn mit nur maximal 140 Zeichen pro Nachricht kann man keine weltbewegenden Aussagen machen.

Es ist unverständlich warum weltweit ein riesen Wirbel um Twitter gemacht wird, denn eine Verbesserung meiner Lebensqualität erreiche ich dadurch nicht. Und die Erklärung ist denkbar einfach: Die Menschen sind überwiegend langweilig!

Eine der fleißigsten Twitter Nutzer, die ich verfolge ist Don McAllister, Produzent der Serie ScreenCastsOnline und der gleichnamigen Webseite. Ich schätze Don McAllister sehr für seine professionellen und informellen Videos über alles was Mac und OS X betritt, aber in seinen Nachrichten beweist auch er, dass er ein ganz normaler Familienvater ist. Irgendwie nicht überraschend.

Selbst Jesse Jane, Schauspielerin der Erwachsenenunterhaltung, beweist mit ihren Twitternachrichten, dass selbst das Leben eines Pornostars nicht sonderlich spektakulär ist. Dort finden wir Informationen über das tägliche Mittagessen und eine Liste aller möglichen Kurzstreckenflüge kreuz und quer in den USA. Ja, Jesse kommt viel rum. Wenn man mal eine Hotelempfehlung braucht, ist diese Dame bestimmt ein kompetenter Ansprechpartner.

Krönung meiner Twitterliste ist der Regiseur Jon Favreau, der im Twitter gelegentlich vom Set seines aktuellen Films „Iron Man 2“ berichtet. Auch keine lebenswichtigen Informationen, aber zumindest unterhaltsam.

Was kann man also von Twitter erwarten? Dafür, dass es in aller Munde ist, ist der Nutzen minimal. Zumindest wenn man Personen folgt. Wirklich praktisch wird Twitter hingegen, wenn man Unternehmen folgt. Durch Twitter bleibt man immer auf dem Laufenden, was Softwareupdates oder Ausfälle von Diensten angeht. Diese Benachrichtigungen finde ich sehr praktisch, aber ich bin sicher nur wenige Menschen nutzen Twitter auf diese Art.

ein hollix Posting

Advertisements
h1

Twitter: Das wars.

26 März, 2009

Ich habe jetzt seit über 2 Jahren mein Twitterkonto und seit dem suche ich nach einen praktischen Nutzen für mich.
In den letzten Wochen hatte nicht zuletzt die MacHeist-Twitteraktion eine Wiederbelebung zur Folge. Auch das Herumspielen mit diversen Clients fand ich interessant, aber das ändert nichts daran, dass ich noch immer keinen Nutzen aus diesem Dienst ziehen konnte, den ich nicht schon via eMail und IM habe. Das einzige, was sich geändert hat: Jetzt sorgen, sofern ich das will, diverse Internet-Berühmtheiten für Ablenkung durch ihre ungemein spannend-wichtigen Äusserung und Ansichten.
Na, wers braucht: Bitte schön. Aber in Zukunft ohne mich.


ein bugpit-posting