Posts Tagged ‘Software’

h1

Entsorgungsproblem

28 Dezember, 2013

Meine Nichte hatte auf ihrem Macbook einen interessanten Effekt.
Sie hatte sich darüber beschwert, der Computer sei so voll, dass sie keine Updates mehr aufspielen könne. Auf meinen Hinweis „Leere den Papierkorb!“ meinte sie, der sei stets leer.
Jetzt hatte ich endlich Gelegenheit, mir ein eigenes Bild zu machen. Und wirklich, die Platte ist zu 100% voll, der Papierkorb hingegen leer.
Interessant wird es aber, wenn man eine Datei löscht. Sie verschwindet direkt, ohne je im Korb zu landen. Das ist merkwürdig.
Ich konnte das Problem lösen und sogar den Grund dafür benennen.
Es fehlte nämlich das versteckte Verzeichnis „.Trash“, in dem jene Dateien landen, die der Finder in den Papierkorb verschiebt. Daher musste ich lediglich das Verzeichnis anlegen, die Rechte anpassen und fertig.
Aber wie konnte das Verzeichnis verschwinden? Gar nicht, es war nie vorhanden. Das ist die Folge einer fiesen Angewohnheit des Migrationsassistenten. Wenn man mit ihm ein Userkonto anlegt, kriegt man eine Auflistung über das zu verschiebende Datenvolumen und kann dann Ordner ausschließen.
Ich habe das auch mal gemacht und dabei den Filme-Ordner weggelassen. Die Folge war aber, dass ich nicht nur keine Filme hatte, es fehlte der Ordner selbst. Und das ist blöd, weil er ja besondere Eigenschaften besitzt (das Icon, Lokalisierung) und nicht einfach so angelegt werden kann.
Und daher denke ich, beim entsprechenden Importieren bei meiner Nichte habe ich mir den Abfall gespart und zum Dank einen defekten Papierkorb bekommen. Doofes Verhalten.

Was ich hingegen nicht weiss ist, wo eigentlich bisher die gelöschten Daten geblieben sind. Es wird ein ewiges Rätsel bleiben.

 


ein bugpit-posting

h1

Videos nach iTunes exportieren, Update

8 April, 2009

Gelegentlich lohnt es sich, nach neuen, besseren Werkzeugen zu suchen.
Wenn es um umcodieren von Videos ohne Notwendigkeit zu schneiden geht, würde ich jetzt Handbrake empfehlen. Es ist schnell und unterschtützt z.B. EyeTV-Archive direkt, der Umweg über MPEG-Export entfällt. Ausserdem kann es fertige Videos direkt an MetaX übergeben, das dann die Daten mit Tags versehen und an iTunes übergeben kann. Viel besser und einfachen gehts dann aber wirklich nicht mehr.


ein bugpit-posting

h1

DVD-RWs sind merkwürdig

2 April, 2009

Ich finde es ja ungemein praktisch, mit EyeTV auf dem Mac mitgeschnittene Filme auf DVD zu brennen, um sie maximal bequem am Fernseher sehen zu können.

Für diesen Zweck sind DVD-RWs natürlich die erste Wahl und ich hatte bis gestern auch nie ein Problem, doch da waren trotz erfolgreichen Löschens auf dem Rohling laut Burn nur 356 MB frei. Da das unbefriedigend war, kam ich auf den glorreichen Einfall, mal ein virtuelles XP zu starten, um Nero Burning ROM nach seiner Ansicht zu fragen. Und, was soll ich sagen, Nero konnte kein Problem entdecken, löschte die DVD und beschrieb sie erfolgreich – und für alle lesbar – neu.

Daran, dass ich unter OSX nach wie vor diesen Rohling nicht mehr beschreiben kann, hat sich aber nichts geändert.

Wie schon gesagt, DVD-RWs sind merkwürdig.


ein bugpit-posting

h1

Nachtrag : Space Suit

29 Januar, 2009

Mit der Einführung von Mac OS X 1.05 Leopard kam Spaces, ein Programm, dass mehrere virtuelle Desktops ermöglichte. Für mich ist Spaces inzwischen unverzichtbar, da ich oft sehr viele laufenden Programme habe, die viel Platz auf dem Bildschirm einnehmen. Allerdings gibt es eine Sache, die Spaces trotz einiger Betriebssystemupdates immer noch nicht kann, nämlich für jeden virtuellen Desktop eine seperates Hintergrundbild zu verwalten.

Diese Aufgabe übernimmt bei mir die Freeware “Space Suit”. Ein schönes Programm, noch dazu kinderleich in der Bedienung. Da kann man sich wirklich nur fragen warum Apple das nicht auch selbst gemacht hat.

In meinem ersten Artikel über das Programm Space Suit bemängelte ich, das die Hintergrundfarbe der Desktops nicht wählbar sein. In der aktuellen Version geht nun auch das.

Ausserdem erhält man beim Wechsel des Space ein Growl Benachrichtigung die dem Nutzer mitteilt auf welchem Space er sich jetzt befindet. Eine runde Sache.

http://www.docklandsoft.com/spacesuit/

h1

Space Suit

5 Dezember, 2008

Mit der Einführung von Mac OS X 1.05 Leopard kam Spaces, ein Programm, dass mehrere virtuelle Desktops ermöglichte. Für mich ist Spaces inzwischen unverzichtbar, da ich oft sehr viele laufenden Programme habe, die viel Platz auf dem Bildschirm einnehmen. Allerdings gibt es eine Sache, die Spaces trotz einiger Betriebssystemupdates immer noch nicht kann, nämlich für jeden virtuellen Desktop eine seperates Hintergrundbild zu verwalten.

Diese Aufgabe übernimmt bei mir die Freeware „Space Suit“. Ein schönes Programm, noch dazu kinderleich in der Bedienung. Da kann man sich wirklich nur fragen warum Apple das nicht auch selbst gemacht hat.

Einziger Kritikpunkt: Hat man ein Bild das nicht den gesamten Desktop ausfüllt, wird der restliche Hintergrund schwarz. Wenn man diese Farbe noch selbst bestimmen könnte, wäre ich wirklich wunschlos glücklich.

http://www.docklandsoft.com/spacesuit/

ein Hollix posting

h1

„Become and Xcoder“ jetzt in deutsch

14 September, 2008

Xcode ist ein Werkzeug ,das sich zur Zeit einer nie da gewesenen Beliebtheit erfreut, ermöglichen es doch die Softwareentwicklung für das iPhone (und für Mac OSX natürlich auch). Aber aller Anfang ist schwer und Bücher für Softwareentwickler sind meistens sehr kompliziert und sehr teuer.
Eine Ausnahme ist hier „Become an Xcoder“, ein Leitfaden für Neueinsteiger zu diesem Thema ,das als eBook im PDF Format vollkommen kostenlos erhältlich ist. Schon lange ist „Become an Xcoder“ eine Pflichtlektüre für jeden angehenden Entwickler und jetzt gibt dies Buch auch in deutscher Übersetzung, natürlich weiterhin kostenlos.

Eine wirklich großartige Nachricht! Und ein Download den man sich nicht entgehen lassen sollte.

Für alle, die sich ernsthaft in das Thema einarbeiten wollen, kann ich ausserdem unsere, ebenfalls deutsche, Webseite Cocoa-Coding empfehlen. Hier wird fortgesetzt was „Become and Xcoder“ angefangen hat. Tutorials für Anfänger, leicht und Schritt für Schritt erklärt.

h1

Spotlight-Erweiterung für Google-Docs

9 Juli, 2008

Ich hätte ja nicht gedacht dass das geht, aber es funktioniert tatsächlich: Dank Precipitate ist es jetzt dem Mac-Anwender einfach möglich, die eigenen Google-Docs Dokumente zu durchsuchen. Bookmarks sollen auch gehen, konnte ich aber selbst nicht testen.


ein bugpit-posting

h1

SketchBox

14 Juni, 2008

Zwei Dinge haben mir am Notizzettel-Programm von OSX immer gefehlt: Die Möglichkeit, auch mal frei mit der Maus zu kritzeln, und Notizen auf den Desktop zu heften.

Genau das – neben etlichen anderen nützlichen Funktionen – bringt SketchBox. Da es sich um Donationware handelt, kann ich nur zum Ausprobieren raten.


ein bugpit-posting

h1

Evernote

29 Mai, 2008

Die folgende Passage bestehen aus Teilen eines Maildialogs zwischen mir und hollix. Thema ist das Programm Evernote.
Das Programm ist noch Beta, kostenlos und läuft auf Mac, Windows und Windows Mobile 5.
Zumindest das Demo-Video sollte man sich angeschaut haben.

hollix: du bist doch jetzt schon eine ganz Weile evernote Nutzer, oder?
kannst du nicht mal was darüber bloggen?

Ich: Meinst Du das interessiert irgendjemand? Schließlich konnte ich nicht mal ein Mitglied der Usergruppe auch nur zum Ausprobieren motivieren.

hollix: also ich habe das jetzt installiert!

Ich: Das bringt bei dem Programm aber erstmal nicht viel.

hollix: ich bin mir auch noch nicht im Klaren, wo der Nutzen für mich ist. Bisher habe ich keine Funktion gefunden, die ich nicht mit google docs oder tada-list machen kann.

Ich: Die bieten eine Schrifterkennung? Oder ein Bookmarklet? Oder eine eMail-Adresse, an die Clips geschickt werden können?
Aber wie Du siehst, sind diese Features scheinbar nur für mich interessant.

hollix: bisher offensichtlich schon.
kann mich nicht erinnern mir, so was schon mal gewünscht zu haben

Ich: Siehst Du.
Und aus dem Grunde will ich darüber auch nicht bloggen.

(Willst Du mir ernsthaft erzählen, Du hast noch nie Teile einer Webseite in eine Notiz verwandeln wollen? Erstaunlich.)

hollix: für gewöhnlich speichere ich dann die URL

Ich: Und wie genau verschlagwortest Du oder machst die irgendwie durchsuchbar?
Wieviele URLs liegen aktuell auf Deinem Desktop und was ist, wenn Du eine dieser URLs brauchst, aber an einem anderen Rechner sitzt?

hollix: für URLs, die man vielleicht länger braucht gibts http://del.icio.us

Ich: Das ist aber sehr unpraktisch. Ich habe z.B. ein halbes Dutzend Tips aus macosxhints in Evernote. Wie würdest Du das in del.icio.us organisieren?
Dadurch wird das doch total aufgebläht und die URLs sehen faktisch alle gleich aus.
Ich kann wenigstens den Inhalt durchsuchen und den Link zum Originalartikel merkt sich Evernote automatisch mit.
Aber es kommt noch schlimmer: Was machst Du bei macfixit? Da verschwinden die Artikel nach einiger Zeit in den geschützten Mitgliederbereich.

hollix: das ist natürlich ein Killerargument!

Ich: Ich sehe Evernote quasi als Wissensdatenbank, die man aber auch mit kurzlebigen Notizen füllen kann.
Es hat bei mir auch ein paar Tage gebraucht, bis sich bei mir eine neue Routine ausgebildet hat, aber jetzt will ich es nicht mehr missen. Und ich bin sicher, die Nützlichkeit steigt mit der Gebrauchsdauer deutlich an.

hollix: dann frag mich in einem Monat noch mal

Ich: Das werd ich machen.
Installier aber a.j.F. das Bookmarklet und den Evernote Clipper. Sonst ist es etwas zäh, Daten ins Programm zu bekommen.

hollix: Den Webclipper sehe ich als Download, aber bookmarklet?

Ich: Das Bookmarklet findet sich auf der Download-Seite. Suche nach „Clip to Evernote“.
Der Evernote-Clipper kommt mit dem Programm und muss (glaub ich zumindest) in den Einstellungen lediglich aktiviert werden.

hollix: ich schau mal


ein bugpit-posting

h1

Videos nach iTunes exportieren, Nachtrag

9 April, 2008

Videos mit iTunes zu verwalten macht nur Spass, wenn man sich die Mühe macht, und die Dateien mit den richtigen Tags versieht.

Bisher habe ich das mit Lostify erledigt. Das funktioniert einwandfrei, ist aber irgendwie freudlos und hat etwas von Aktenablage.

Jetzt befand sich in meiner Zu-Testen-Liste seit längerem eine neue Alternative, namens MetaX, und selbst wenn man an dem ganzen Thema kein Interesse hat, rate ich dazu sich mal die Demo-Videos hier anzusehen.
Die integrierte Amazone Abfrage, IMDB-Browser und iSight-Unterstützung (um den Barcode von DVDs einzulesen) würde ich mal als einzigartig bezeichnen.

Aber es kommt noch besser: Es ist kostenlos.


ein bugpit-posting