h1

Videos nach iTunes exportieren

11 April, 2007

Obwohl ich für die nähere Zukunft nicht mit der Anschaffung eines Apple-TVs liebäugele, haben mich die diversen Berichte auf ein Problem gebracht, dass ich bisher sehr erfolgreich übersehen hatte: Wie kriege ich denn überhaupt Filme in iTunes hinein?
Ursprünglich hatte ich gedacht, wenn Quicktime einen Film darstellen kann, dann müsste iTunes das auch. Dem ist aber nicht so.
Also habe ich mir gestern mal ein wenig Zeit genommen, und folgendes Szenario durchgespielt: Es liegt eine Aufnahme in EyeTV vor, die ich in iTunes archivieren und somit für FrontRow nutzbar machen möchte.
Die naheliegenste Vorgehensweise ist der Export aus EyeTV für den iPod (Eigentlich stimmt das so nicht. Am naheliegensten ist natürlich Export nach iTunes, aber das überlebt dann leider nur die Tonspur). Das funktioniert sehr schön, alle Tags bleiben erhalten und der Film wird entsprechend in der iTunes-Library eingebunden, nur ist die Auflösung auf maximal 640×360 geschrumpft, und das stellt eine grobe Verschlechterung dar. Das kann es also nicht sein.
Überhaupt exportiert EyeTV grundsätzlich in verkleinerter Auflösung, es sei denn, man wirft direkt den MPEG-Programm-Stream aus. Aber diesen Zwischenschritt wollte ich mir eigentlich ersparen.
Aber bleiben wir mal kurz bei den Tags, denn die machen iTunes als Videoverwaltung überhaupt erst sinnvoll. Ohne jetzt von übermässigem Wissen verunsichert zu sein, scheint es mir so, dass nicht alle Formate Tags unterstützen, um präzise zu sein, nur MPEG-4? Also steht schon mal fest, am Ende muss ein MPEG-4 herauskommen, was die Exportmöglichkeiten angenehm verkleinert.
Ein MPEG-4 kann Standart, Verbessert oder H.264 Format haben. Auch hier sagt mir meine Erfahrung, ist H.264 das Mittel der Wahl, es sei denn, es soll schnell gehen, denn sonderlich hecktisch geht der Apple-Encoder nicht ans Wert.
Wenn man schonmal dabei ist, sollte man auch auf die Auflösung schauen, denn hier erscheint beim mir als aktuelle häufig 544×304, was zwar schön klingt, aber nicht dem Ausgangsmaterial entspricht. Hier rate ich zu Experimenten mit kleinen Probefilmchen, ich fand bisher 1280×720 sehr nett. Man bekommt dann zum Schluss zwar keine betont kleine, aber ausgesprochen ansehnliche Datei, die noch alle Tags mitbringt und von iTunes sofort eingepflegt werden kann.
Wer noch weitere Daten hinterlegen will, kann das z.B. mit Lostify machen. Eine Datei, die Lostify nicht lesen kann, wird auch von iTunes verschmäht werden.

Als nächstes werde ich mich jetzt wohl mal des Problems annehmen, was ich z.B. mit den ganzen Dr.Who-AVIs machen muss. Hier könnte ich mir entweder ffmepgX oder MPEG Streamclip vorstellen. Aber das ist eine andere Geschichte.


ein bugpit-posting

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: