h1

Q

2 März, 2007

Über vmware und parallels ist ja in Mac-Kreisen gerade in der letzten Zeit wieder viel die Rede.
Dabei kommt mir die Opensource-Variante zu kurz: Q. Das der Macableger der plattformübergreifenden Virtualisierungssoftware Qemu .
Meine Erfahrungen damit sind fast ausschliesslich positiv, denn nur ein Punkt bereitet mir Probleme: Die Performance. Auf meinem MacBook Pro läuft eine Win2000 Emulation erheblich zäher als auf dem G4 Mini unter VirtualPC. Also Spielen kann man damit sicherlich nicht – schon wegen fehlender 3D-Beschleunigung.
Sehr praktisch hingegen ist die Option, aus einer erstaunlich grossen Anzahl freier Betriebsysteme direkt vorinstallierte Diskimages installieren zu können.


ein bugpit-posting

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: